Der Pharisäer – Das Rezept

Das brauchen wir:

Eine gut vorgewärmte haushaltsübliche Kaffeetasse
Ein Stück Würfelzucker und 4cl erhitzten Rum(verschnitt)
Auffüllen mit frisch gebrühtem und kräftigem Filterkaffee
Schöne Sahnehaube darauf – Prost

Das brauchen wir nicht:

Vergessen Sie alles, was Ihnen die Werbung oder irgendwelche Kochbücher auf tollen Hochglanzfotos über einen Pharisäer suggerieren wollen und wie Sie diesen zu servieren hätten:

  • Zu einem Pharisäer gehört NIEMALS ein Strohhalm, wir sind nicht in Rüdesheim
  • Keine Schokostreusel oder Kakaopuler auf die Sahne
  • Keine spezielle Tasse mit Fuß, absoluter Stilbruch!

Wir im Friesen-Café auf Amrum haben uns dem jahrzehntelagen Genörgele gebeugt und servieren den Pharisäer neuerdings im Becher mit Fuß. Hübsch, aber leider „eigentlich“ falsch. Das nur zur Info 🙂 – lecker ist er trotzdem.